Robert-Jungk-Bibliothek kürte die besten Bücher zur Klimakrise 2021 | Paper zum Nachlesen oder per Video ansehen

Hans Holzinger von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen hat aktuelle Bücher des Jahres 2021 zur Klimakrise gesichtet und 15 Klimadiskurstrends abgeleitet: die sich verschärfenden Befunde werden bestätigt, die Buchtitel werden alarmistischer, die Klimabewegung wird Thema und meldet sich auch selbst publizistisch zu Wort. Erste Veröffentlichungen gibt es auch zu den geopolitischen Auswirkungen der Klimakrise. Das im Auftrag von „Salzburg 2050“ erstellte JBZ-Arbeitspapier steht zum Download zur Verfügung bzw. kann gegen einen Unkostenbeitrag von 3,90 € zzgl. Porto bestellt werden. Wer es lieber audiovisuell mag, kann sich die Präsentation auf JBZ TV inklusive einem Gespräch mit Katharina Rogenhofer vom Klimavolksbegehren ansehen. Die Bücher zeigen einmal mehr: Wir haben genug an Wissen. Es gilt zu handeln!

Autor: Hans Holzinger

Zukunfts- und Nachhaltigkeitsforscher, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg, 2010-2014 Lehrauftrag an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Autor und Vortragender, zuletzt erschienen: "Neuer Wohlstand. Leben und Wirtschaften auf einem begrenzten Planeten" (2012); "Sonne statt Atom. Robert Jungk und die Debatten über die Zukunft der Energieversorgung seit den 1950er-Jahren" (2013). Forschungsschwerpunkte: Zukunft der Arbeit und sozialen Sicherung, globaler Ausgleich, neue Wohlstandbilder. Mitglied u.a. von Attac, Gemeinwohlökonomie,Global Marshall Plan Initiative, Südwind, Amnesty International.

%d Bloggern gefällt das: