REGIONALE KLIMAGESPRÄCHE

Die Allianz für Beteiligung e.V. in Baden-Württemberg führt Klimagespräche durch, bei denen Projektideen entwickelt und umgesetzt werden. So funktioniert es:

Zivilgesellschaftliche Gruppen laden Bürgerinnen und Bürger zu Klimagesprächen ein und entwickeln gemeinsam Ideen zu den Themen Klimaschutz und Klimagerechtigkeit im direkten Umfeld ihres Wohnorts. Wie das Klimagespräch gestaltet ist, hängt von den Themen vor Ort ab.

Die Teilnehmenden der regionalen Klimagespräche entwickeln eigene Projektideen, die sie im Anschluss bei der Allianz für Beteiligung für eine Kleinprojekteförderung (bis maximal 2.000 Euro) einreichen können.

Für die Vorbereitung und Durchführung des regionalen Klimagesprächs dient eine nachhaltig produzierte Toolbox zur Hilfestellung. Sie umfasst zum Beispiel Hinweise und Vordrucke zum Ablauf der Klimagespräche in Präsenzform oder im Internet, zur Themen- und Akteursanalyse, Moderation und Ergebnissicherung. Hinweise zur Produktionsweise finden Sie hier.

Weltklimabericht: Kritische Schwelle der Erderwärmung könnte schon 2030 überschritten werden

Bereits in neun Jahren könnte der Anstieg der globalen Mitteltemperatur 1,5 Grad überschritten werden, prognostiziert der Weltklimarat & warnt gleichzeitig immer verheerenderen Extremwetterereignissen. Der Trend ließe sich nur verlangsamen, wenn sofort gehandelt würde. Mehr dazu auf der Homepage des Österreichischen Klimaministeriums sowie bei Fridays for Future.

Klimanotstand: 14.000 Wissenschaftler*innen weltweit warnen vor unermesslichem Leid. Es ist weiterhin möglich, sich dem Appell anzuschließen.

Am 28. Juli haben fast 14.000 Wissenschaftler*innen aus über 150 Ländern – darunter auch Österreich – gemeinsam mit den Autor*innen Ripple, Wolf et al. die Welt erneut vor dem Klimanotstand gewarnt, berichtet die Homepage von Scientist for Future. Sie haben damit die dringende Warnung von 2019 wiederholt, der sich damals mehr als 11.000 Wissenschaftler*innen anschlossen. Seither haben weitere 2.800 den Artikel als Mitautor*innen unterschrieben. Dies ist keine gewöhnliche Unterschriftensammlung: Alle Unterzeichneten sind nachweislich einer Universität oder einem wissenschaftlichen Institut verbunden. Wissenschaftler*innen aller Disziplinen, die sich der Warnung anschließen wollen, können das hier tun: https://scientistswarning.forestry.oregonstate.edu/.

„Gesundheit und Nachhaltigkeit“ – Beiträge des SOL-Symposiums 2021 zum Nachschaun und -hören

Das Online-Symposium 2021 des Vereins SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil war dem Thema „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ gewidmet. Unter dem Titel: „Nachhaltiger Lebensstil: gesund für mich – gut für die Welt.“ wurden die Zusammenhänge von einem nachhaltigen Lebensstil und Gesundheit diskutiert.  Alle Beiträge und die Podiumsdiskussion gibt es jetzt kostenlos auf der SOL-Website zum Nachschaun und -hören!  Übrigens: SOL bietet gemeinsam mit dem Salzburger Bildungswerk auch Workshops für Gemeinden an.

„Wer sich dem Klimaschutz entgegenstellt“ | Susanne Götze und Annika Joeres in der Robert-Jungk-Bibliothek

Mehrere Jahre haben die Journalistinnen Susanne Götze und Annika Joeres für ihr Buch „Die Klimaschmutzlobby“ (prozukunft-Rezension im Link) recherchiert. Am 5. Juli 2021 waren sie in einer Montagsrunde mit Stefan Wally im Rahmen der Partnerschaft mit der Klima- und Energiestrategie „SALZBURG 2050“ des Landes in der Robert-Jungk-Bibliothek zu Gast. Hier ein Kurzbericht mit zentralen Aussagen der beiden Autorinnen über den Abend. Ein Gespräch von Stefan Wally mit den beiden ist auf JBZ TV zu finden.

Text: Hans Holzinger, Video und Foto: Carmen Bayer

Gutes Leben – Startet am 24. Juni um 11 Uhr im Furtwängler-Park

Mit der Aktion Gutes Morgen soll die Lust an der Gestaltung unserer Zukunft und damit verbundenen Herausforderungen geweckt werden, so dass eine Verbindung von Expert*innen mit der breiten Bevölkerung entsteht. Das Netz, an dem Wünsche, Anregungen, persönliche Vorsätze und Ideen per Zettel oder anderen Darstellungsformen befestigt werden können, bleibt gut zwei Wochen bis zum Sonntag 11. Juli 2021 als Ideenfänger und Kommunikationsplattform bestehen. Die Beiträge werden dokumentiert, aufbereitet und anschließend gesammelt der Politik öffentlich übergeben, damit sie Eingang in deren Handeln finden können.

Zur Eröffnungsperformance mit Hermann Josef Hack und Scientists for Future (S4F) Salzburg am Donnerstag, 24. Juni 2021, 11 Uhr, im Wilhelm-Furtwängler-Garten gegenüber dem Haus für Mozart, sind Sie herzlich eingeladen.

Online-Ideenworkshop zur Europäischen Mobilitätswoche 9.6. 13.30

Wir alle wissen: Aktive Mobilität hält uns und unseren Planeten gesund. Um die Klimakrise zu bewältigen, müssen wir unser Mobilitätsverhalten ändern, Routinen aufbrechen und neue Wege einschlagen.

Und wie das aussehen kann, zeigen viele Salzburger Gemeinden jedes Jahr während der Europäischen Mobilitätswoche im September. Machen Sie mit!

Die Europäische Mobilitätswoche ist die ideale Gelegenheit, um aktiv zu werden.

Der Ideenworkshop ist die ideale Vorbereitung für Gemeinden, die sich an der Europäischen Mobilitätswoche beteiligen wollen, der europaweit größten Kampagne für sanfte Mobilität:

Was? Ideenworkshop zur Europäischen Mobilitätswoche
Wann? 9. Juni, 13:30 – 14:30 Uhr
Wo? Online via Zoom

Die Mobilitätswoche findet heuer unter dem Motto „Beweg dich und bleib gesund!“ wieder von 16.-22. September statt und steht für spannende Aktionen, bunte Straßen, gemeinsame Initiativen und wird mit dem Autofreien Tag (22. Sept.) ihren krönenden Abschluss nehmen.

Link zur Veranstaltung

Meeting-ID: 931 7365 2301
Kenncode: 070209

  • Um die volle Funktionalität von Zoom zu nutzen, bitten wir Sie um die Verwendung der aktuellsten Version.
  • Wir bitten um Anmeldung unter salzburg@klimabuendnis.at, um besser planen zu können.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.

Gaisberg 1287 Klimaschutz-Challenge | Aufruf an Schulklassen

Der Gaisberg ist ein beliebter Aussichtspunkt und noch dazu mit den vielen Wanderwegen und Informationstafeln ein beliebter Gesundheits- und ein Wissensberg. Willi Schwarzenbacher, Arzt für Allgemein- und Arbeitsmedizin, Bauer und Streuwiesenpfleger des Gaisbergs startete gemeinsam mit Schüler*innen der Privaten Mittelschule Goldenstein Elsbethen ein besonderes Klimaschutzprojekt. Die Frage lautet: Schaffen wir es 1287 Personen (entspricht der Höhe des Gaisbergs) zu gewinnen, die im Laufe des Schuljahres 2021/2022  auf den Berg wandern und sich mit dem Thema Klimaschutz und nachhaltige Kreislaufwirtschaft näher auseinander setzen. Den Probelauf macht die 1a der NMS Goldenstein zum Schulabschluss zwischen 25.6. – 8.7.2021. In diesen zwei Wochen empfängt Willi Schwarzenbacher gerne weitere Schulklassen am Gaisberg. Wichtig: Die Gaisbergwanderungen finden in Eigenverantwortung der Schulen statt. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung [Bei Interesse bitte melden bei: willi.schwarzenbacher@gmail.com].

In einem Unterrichtsprojekt hat sich die Klasse 1a der PMS Goldenstein in Elsbethen ein halbes Jahr lang mit dem Thema Klima- und Umweltschutz beschäftigt. Hier findet ihr einige der Ergebnisse. In einem Workshop mit Willi Schwarzenbacher haben sie die Klimaschutz-Challenge besprochen. In einem weiteren Workshop mit Südwind Salzburg werden sie sich noch mit dem Problem des Lebensmittelabfalls beschäftigen. Als Höhepunkt ist der Ausflug der Schüler und Schülerinnen mit dem Lehrerinnen-Team aus Anita Schwaighofer, Daniela Kurzbauer, Vera Duft und Petra Fürst auf den Gaisberg geplant. Gefördert wird die Aktion Gaisberg 1287 Klimaschutz-Challenge von culture connected, einer Initiative für die Kooperation von Schulen und Kultureinrichtungen. Projekteinreicher war die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen.

Einladung an Schulen: Die Schüler und Schülerinnen der PMS Goldenstein freuen sich, wenn sich viele weitere Schulen der Klimaschutz-Challenge anschließen. Das Klimabündnis lädt dazu ein, Klimabündnis-Schule zu werden und unterstützt dabei gerne mit persönlicher Beratung und umfangreichen Materialien. Das Klimabündnis und Südwind Salzburg bieten Workshops zu Klimagerechtigkeit an. Die JBZ hat Unterlagen mit Vorschlägen für Klimaschutzmaßnahmen sowie ein Mitmachtool für „Selbstverpflichtungen“ erstellt, über welches Schulen über ihre Aktivitäten berichten können. Im Sinne gelebter internationaler Solidarität werden im Rahmen der Klimaschutz Challenge zudem ein Wiederaufforstungsprojekt in Äthiopien von Menschen für Menschen sowie das Projekt Kindern eine Chance in Uganda unterstützt. Über Benefizaktionen von mitwirkenden Schulen können Spenden für die beiden Projekte gesammelt werden.

Mitmachaktion „Salzburg radelt“

Von 20. März 2021 bis 30. September 2021 sind die Salzburger Radlerinnen und Radler herzlich eingeladen, bei der beliebten Radmotivations-Aktion „Österreich radelt“ mitzumachen. Automatisch mit dabei sind all jene, die in diesem Aktionszeitraum Kilometer über salzburg.radelt.at/dashboard oder die Österreich radelt-App eintragen. Eine neuerliche Anmeldung für bisherige Teilnehmende von „Salzburg radelt“ ist daher nicht notwendig. Bist du neu bei „Salzburg radelt“? Dann geht es hier zur Registrierung.