Einführung in die Klima- und Energiepolitik | Ringvorlesung 2021/22 an der Universität Salzburg

Diese Ringvorlesung vermittelt den Studierenden den grundlegenden Wissensstand zum Thema Klimawandel und führt in die Problemfelder der Klima- und Energiepolitik ein. Vortragende aus natur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen, aus Politik und Naturschutz werden die Themen aus ihren jeweiligen Perspektiven beleuchten. Alle Vorlesungen sind online über Unit TV zu verfolgen und nachzusehen, daher auch für Nicht-Studierende zugänglich!

Als Vortragende sind eingeplant bzw. angefragt:
Wolfram Summerer (Amt der Salzburger Landesregierung, Abt. Natur- und Umweltschutz), Fabian Wacht (Österreichische Energieagentur), Herbert Formayer (Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Meteorologie und Klimatologie), Gerhard Löffler (Amt der Salzburger Landesregierung, Abt. Lebensgrundlagen und Energie), Susanne Bolte (Universität Salzburg, FB Psychologie), Hans Eder (INTERSOL, Salzburg), Stefan Ropac (WWF Österreich), Robert Huber (Universität Salzburg, FB Politikwissenschaft und Soziologie), Tamara Ehs (Wissensarbeiterin für Demokratie und politische Bildung, Wien), Mario Wintersteiger (Universität Salzburg, FB Politikwissenschaft und Soziologie), Stefan Wally (Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Salzburg)

Die Lehrveranstaltung steht auch heuer im Rahmen einer Partnerschaft der Universität mit dem Land Salzburg betreffend deren Klima- und Energiestrategie „Salzburg 2050“.

Wald im Klimawandel. Prognosen, Auswirkungen und Handlungsoptionen | 10.11. Berndorf

Der österreichische Wald steht vor großen Herausforderungen, gerade was den Klimawandel anbelangt. Gleichzeitig leistet der Wald selbst, als CO2 -Senke, einen maßgeblichen Beitrag um den Klimawandel zu bekämpfen. Das Bundesforschungszentrum für Wald organisiert daher mit Gemeinden und Regionen Infoabende, um allen Waldbesitzerinnen und interessierten Bürgerinnen umfassende Informationen zum Thema zu vermitteln.

Wann: Mittwoch, 10. November 2021 um 19:30
Wo: Gasthof Neuwirt, Haunsbergstraße 2, 5165 Berndorf
Die Teilnahme ist kostenlos, aber nur mit Corona 3G-Nachweis möglich

Einladung zum Sanierungsdialog in Schleedorf | 18.10.

Bis 2040 soll der Gebäudebestand in Österreich dekarbonisiert werden. Dafür müssen die Gebäudeeigentümer:innen ihre Heizungen auf erneuerbare Energiequellen umstellen. Gleichzeitig bedarf es einer maßgeblichen Effizienzsteigerung durch umfassende thermisch- energetische Sanierungen.
Sanierung ist DIE Herausforderung und die Gemeinden in Österreich nehmen dabei eine Schlüsselposition ein. Zwar sind sie nur für ihre eigenen Gebäude in der Umsetzungsverantwortung, aber sie haben einen sehr guten Überblick über den gesamten Gebäudebestand auf Gemeindegebiet. Die Gemeinden haben einen „direkten Draht“ zu den GebäudebesitzerInnen und kennen deren Beweggründe und Handlungsmöglichkeiten.

Vor diesem Hintergrund lädt die Gemeinde Schleedorf in Kooperation mit der ÖGUT und dem Regionalverband Salzburger Seenland sehr herzlich zum Sanierungsdialog ein!

Wann: Montag, 18. Oktober um 19:00
Wo: Kindergarten Schleedorf, Dorf 102, Saal im 1. Stock
Begrüßung: Bürgermeister Hermann Scheipl
Einführung ins Thema: Gerhard Bayer, ÖGUT – Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
Gemeinsames Brainstorming: Was kann und soll die Rolle einer Gemeinde beim Thema Einfamilienhaus-Sanierung sein? – Welche Unterstützung braucht es? Wie könnte eine Sanierungsinitiative auf Gemeinde-Ebene
ausschauen?
Moderation: Barbara Ruhsmann, ÖGUT

Teilnahme nur mit Anmeldung und 3G-Nachweis unter energie@rvss.at oder 06217-20240-42

Together 2050 – Regionaler Klimaschutz und Klimagerechtigkeit 20.10.2021

Im Rahmen von SALZBURG 2050, der Klima- und Energiestrategie des Landes Salzburg, setzen das Land Salzburg, die Universität Salzburg sowie die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen nun bereits zum fünften Mal das Erfolgsformat rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit „TOGETHER 2050“ um. Im Fokus steht diesmal das Thema „Regionaler Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“. 20. Oktober 2021, 17 Uhr, Robert-Jungk-Bibliothek, Strubergasse 18/R.Jungk-Platz 1, sowie online. Anmeldung zu beidem via Link.

Anmeldung

Folgen und Lösungsansätze der Klimakrise werden nicht nur als Umweltproblem, sondern auch als eine Frage der sozialen Gerechtigkeit behandelt. Welche Länder sind mehr als andere von den Folgen der Klimakrise betroffen? Welche Staaten haben historisch betrachtet am stärksten zur aktuellen Situation beigetragen? Wie können Städte und Gemeinden ihren Beitrag zu mehr Klimagerechtigkeit umsetzen?

Ziel dieses Abends ist es, aktuelle Projekte aus der Forschung und der Praxis zu präsentieren und einen intensiven moderierten Austausch zwischen allen Teilnehmer:innen zu ermöglichen. Dazu gibt es eine Key-Note als Einführung zum Thema „Klimagerechtigkeit“ sowie vier Kurzpräsentationen von Expert:innen und politischen Vertreter:innen. Eine moderierte Podiumsdiskussion regt einen intensiven Gedankenaustausch an und soll Impulse und Ideen für zukünftige Projekte geben.

Mit: Gunter Sperka (Klimakoordinator des Landes) Johann Kandler (Klimabündnis Österreich), Stefan Kienberger (Universität Salzburg), Stadträtin Martina Berthold und angefragt: Meike Bukowski (Universität Salzburg)

REGIONALE KLIMAGESPRÄCHE

Die Allianz für Beteiligung e.V. in Baden-Württemberg führt Klimagespräche durch, bei denen Projektideen entwickelt und umgesetzt werden. So funktioniert es:

Zivilgesellschaftliche Gruppen laden Bürgerinnen und Bürger zu Klimagesprächen ein und entwickeln gemeinsam Ideen zu den Themen Klimaschutz und Klimagerechtigkeit im direkten Umfeld ihres Wohnorts. Wie das Klimagespräch gestaltet ist, hängt von den Themen vor Ort ab.

Die Teilnehmenden der regionalen Klimagespräche entwickeln eigene Projektideen, die sie im Anschluss bei der Allianz für Beteiligung für eine Kleinprojekteförderung (bis maximal 2.000 Euro) einreichen können.

Für die Vorbereitung und Durchführung des regionalen Klimagesprächs dient eine nachhaltig produzierte Toolbox zur Hilfestellung. Sie umfasst zum Beispiel Hinweise und Vordrucke zum Ablauf der Klimagespräche in Präsenzform oder im Internet, zur Themen- und Akteursanalyse, Moderation und Ergebnissicherung. Hinweise zur Produktionsweise finden Sie hier.

Petition! Wir fordern Klimagerechtigkeit für ALLE!

GO FAIR SALZBURG MACHEN SIE MIT!

Menschen in wirtschaftlich schwachen Ländern tragen kaum zur Klimakrise bei und sind dennoch stark von ihr betroffen. Die Klimakrise ist auch eine soziale Krise. Die Erhitzung des Klimas führt zu gesundheitlichen Problemen, sowie Schäden an Land und Eigentum und heute schon zu Verschuldung, finanzieller Abhängigkeit und zu weiterer Ausbeutung. Kämpfen wir gemeinsam für eine gerechte Welt – für alle Menschen.
Petition unterschreiben!

Ursprünglichen Post anzeigen

Our Food. Our Future. Actionweek im Oktober

PLATTFORM ZIVILGESELLSCHAFT SALZBURG

Vom 9. – 16. Oktober 2021 findet eine europaweite Aktionswoche für ein starkes Lieferkettengesetz statt. Dabei gibt es eine Sticker-Aktion, um auf „geschmacklose“ Zutaten wie fehlende Arbeitsrechte oder Regenwaldzerstörung in unseren Lebensmitteln aufmerksam zu machen. Zusätzlich wird eine E-Mail-Aktion organisiert, die sich an die EU-Kommissare Breton & Reynders sowie an die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen richtet, um die Forderung auf europäischer Ebene zu untermauern.
Materialanforderung bei Gudrun Glocker: gudrun.glocker@suedwind.at
Mehr Erfahren

Ursprünglichen Post anzeigen

JBZ-Herbstschule 2021 zu „Klimagerechtigkeit“ 30.9 – 2.10.

Nach der erfolgreichen Herbstschule 2020 führt die Robert-Jungk-Bibliothek in Kooperation mit Salzburg 2050 – Klima+Energie dieses Jahr wieder ein Vernetzungs- und Weiterbildungsprogramm für engagierte junge Menschen zum Klimawandel durch: Die JBZ Herbstschule „Klimagerechtigkeit“. Engagierte junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahre sind eingeladen, von 30.09 bis 02.10.2021 im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl über den Klimawandel, seine Hintergründe und Lösungsansätze aus Wirtschaft, Technik und Zivilgesellschaft zu diskutieren – und darüber zu sprechen, was man selbst dagegen tun kann. Drei restplätze sind noch zu vergeben. Infos gibt es bei Carmen Bayer.

Koppler Klimawochen – Vom Wissen zum Handeln 18.9. – 3.10

Kaum ein Thema ist in den Medien so präsent wie Klimawandel, Klimaschutz und die damit in Verbindung stehende Nachhaltigkeit. Mit den Koppler Klimawochen gibt es eine tolle Möglichkeit und viele spannende Termine, sich zu informieren, Fragen zu stellen, zu diskutieren, über Naturschätze in unserer Nähe zu staunen, regional einzukaufen und bei einem Kabarett auch ein wenig zu schmunzeln oder zu lachen. Ziele der Veranstaltungsreihe sind unter anderem, dass Menschen gut informiert sind und es konkrete Anreize und positive Beispiele gibt, nachhaltig aktiv zu werden. Kommst du auch vorbei?

Klima-Challenge: Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt! 8.10. Thalgau

Du möchtest mehr zum Klimaschutz beitragen? Du fragst dich, wie das im Alltag gelingen kann? Die Thalgauer Klimachallenge möchte so viele Menschen wie möglich unterstützen und begeistern, ihren Lebensstil (noch) klimafreundlicher zu gestalten. Mit einem spannenden Vortrag von MARCUS WADSAK geht es am 8. Oktober 2021 los. In fünf Themenblöcken gilt es dann, seinen Alltag im Selbstversuch zu checken. Zwei weitere Vortragsabende mit dem Klimamönch Edmund Brandner (4. November) und Univ.Prof.Dr.phil Helga Kromp-Kolb (23. November) laden zur Frage ein: „Geht klimafreundliches Leben vielleicht einfacher als gedacht?“ Sei auch du dabei!